Freitag, 29. Januar 2016

Neues von der Haussuche und ein Shoppingtipp

Ihr Lieben,

ich kann Euch sagen...auf der Suche nach einem Haus zu sein, kann ganz schön an den Nerven zerren...jetzt bin ich gar nicht so sicher, ob ich das hier alles schreiben soll...interessiert Euch das überhaupt? grübel, grübel...aber zu meinem Leben gehört das ja gerade dazu und es geht hier ja nicht nur um shabby chic & co., sondern ein bisschen auch um mich (und die USA gehört da ja jetzt grade dazu)...ich schreibe es einfach, und wer es nicht lesen mag, der liest einfach wieder den nächsten Beitrag oder scrollt ein wenig nach unten, da gibt es noch ein paar hübsche Bilder und eine Shopempfehlung...Deal?

Soooo, los geht's, ich entführe Euch nun auf den amerikanischen Wohnungsmarkt! 

Vorgestern hatten wir ja eine weitere Besichtigung. Hier gibt es ein altes Militärgelände (nennt sich "Oval" oder "parc"). Dort stehen alte Offiziershäuser. Eigentlich ganz hübsche Backsteinbauten, die heute als Doppelhäuser vermietet werden. Zwar ohne Garten, aber mit einer parkähnlichen Anlage vor der Haustür...viel Rasen, Bäume, Bänke und Grillmöglichkeiten und auch nicht weit weg vom See und "down town". Ich würde ja gerne einen Link einsetzen, der auf die Fotos der Häuser verweist...bin aber nicht sicher, ob das erlaubt ist, wenn man so "nette" Sachen schreibt, wie ich es gleich tun werde... :))) ...(aber recherchiert doch bei Interesse mal im Internet "Clubroad + Plattsburgh"). 

Im Internet wurde das Haus wirklich schön präsentiert und sah prima aus...Drei Schlafzimmer, jedes mit eigenem kleinen Bad, großer Wohn- und Essbereich, Einbauküche mit allem was man braucht, sogar mit Durchreiche zum Essbereich...alles auf zwei Stockwerke verteilt und der Preis stimmte auch...nachdem dem Helden das Haus am See ja (heul und schnief) zu "old school" war, hatte er alle Hoffnungen in dieses Objekt gesetzt und war siegessicher und voller Vorfreude...ich glaube er hatte einen Kulli dabei, damit er gleich unterschrieben kann... :)))

Leute, sowas hab ich noch nicht gesehen...die Gesichtsfarbe des Helden wechselte sofort nach betreten des Hauses auf grün...so ein HULK grün...bei Geruch und ekligen Sachen ist er immer kurz vorm Erbrechen...Hierzu eine kleine Anekdote aus dem Nähkästchen: 

Ich kam in Deutschland mal vom Friseur heim (war am Anfang unserer Beziehung, also irgendwann vor 12 Jahren)...es regnete und der Held stand (etwas blass um die Nase) im Hof. Ich fragte ihn, ob er den Schlüssel vergessen hatte. Er antwortete "nein"...ich hake völlig verständnislos nach, warum er denn dann hier im Regen rumstehe...er so "ich kann da nicht reingehen" ...ich so "Schatz, du wohnst da, wieso kannst du da nicht reingehen?" Er so "Tosh hat da hingemacht"...Tosh war unser Husky...ein Problemhund aus dem Tierschutz mit tausend Macken...der Hund hatte gute Nerven und wenn er lustig war, hat er es einfach laufen lassen bzw. sich eins rausgedrückt...immer brav auf die Fliesen, sodass man es gut wegmachen konnte (das aber nur am Rande)...diese Macke haben wir ihm dann aber Gott sei Dank aberziehen können und es hörte irgendwann auf! Dies aber nur mal, um zu verdeutlichen, wie schlimm das den Helden mitnimmt...

Aber zurück zum Objekt seiner Begierde (in dem Fall nicht ich, sondern das Haus), dass wir inzwischen betreten hatten...

Es war wunderbar...ein bisschen was von allem...Gestank, Dreck, Schimmel, demolierte Sachen...herrlich! 

Es stank bestialisch nach Hund. Wir haben auch einen Hund und ich schwöre, es hat noch nie so gerochen bei uns...keine Ahnung, wie das überhaupt gehen kann...selbst, als Lotte sich einmal in Kuhfladen gewälzt hat, hat die so nicht gerochen...

Wir haben die Butze durch den Seiteneingang betreten und standen nach drei Stufen direkt in der Küche...mein lieber Mann...wobei...lach...in dem Fall "mein armer Mann"...ich glaub er hat ein bisschen gewürgt als er das sah...

Die Katze schien aus der Spüle zu fressen, das würde jedenfalls die Haufen an Katzenfutter erklären, die sich darin befanden...Nassfutter, dass schon leicht angeschimmelt war und so dunkle Ränder an den Außenwänden der Fleischwürfelchen hatte...der Herd sah aus, als hätte (vor Wochen) einer quer drüber gekotzt...die Arbeitsfläche war in einem erbärmlichen Zustand und voll mit Rissen und Macken an denen sich so kleine Schmutzkrusten gebildet hatten...kann man sich nicht vorstellen...

Während der Held nach Luft rang, erklärte die Maklerin uns ganz frisch, frei und fröhlich, dass die Arbeitsplatte neu bezogen wird...wie auch immer das geht in diesem Fall...sie hat es nicht näher ausgeführt...da musste ich innerlich aber lachen...nachdem der Held gesehen hatte, was da drunter ist, könnten die da einen Bezug aus echtem Gold drüber ziehen...der würde da nichts mehr zu essen haben wollen aus dieser Küche...AAAhahahaaa, da war mir direkt klar, dieses Haus wird nicht unser Haus...

Die Maklerin erklärte direkt zu Beginn, dass wir eine Bewerbung ausfüllen müssen, wenn wir das Haus mieten wollen. Sie sieht diese dann gründlich durch und entscheidet, ob wir Wohnung haben dürfen...da kommt es wieder, mein "AAAhahahaaa"...sehr lustig...die konnte ja wohl froh sein, dass ich mich nicht auf dem Absatz umgedreht hab und fluchtartig diese versüffte Muffbude verlassen hab...von einer Bewerbung war ich bereits nach der Küche soweit weg wie der Mond...

Im Wohnzimmer waren die Fußbodenleisten an manchen Stellen angefressen von dem Viehzeug das für den Gestank verantwortlich war...der Holzboden zerkratzt...an der Decke ein klaffendes Loch im Rigips...ich schaue es mir besorgt an...die Maklerin sieht das und winkt ab...das ist nichts, nur ein alter Wasserschaden...wird alles noch gemacht, ehe wir einziehen...Hmmmm...alles klar...nur ein alter Wasserschaden...nur das, sonst nichts...Kleinigkeit...

Wir gehen die Treppe hoch zu den drei Schlafzimmern...ich entdecke Schimmel im Wandschrank...dann ein Blick ins Bad...PVC-Boden, etwa 30 Jahre alt...da soll der Held nochmal was über das Haus am See sagen...von wegen old school...da gab es aber schon Fliesen...der Hammer war aber nicht der PVC (der sich an den Kanten schon leicht wellte)...neiiiin, die Wände waren nur im Bereich um die Wanne herum, hinterm Waschbecken und ums WC gefliest, der Rest war creme-weiß gestrichen...man sah da...ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll...vielleicht so: Wenn man duscht und der Wasserdampf sammelt sich ganz krass, dann rinnt er von der Decke die Wände runter...da waren so Spuren an den Wänden von Tropfen und vielen kleinen Bächlein, die da runter gelaufen sind über die Jahre....lach, ich dachte zuerst, dass sei eine gemusterte Tapete!!! Ich Deppchen! 

Dieser Geruch machte mich fertig...heftig...die Maklerin schien mit Alice verwandt zu sein...also die Alice aus dem Wunderland...die sah lauter Dinge, die ich nicht sehen konnte...die Vormieter waren auch an allem schuld...die haben da nicht richtig gelüftet...hmmmm...ich hab den Schalter für den Lüfter gedrückt, als sie mit dem Helden ins nächste Zimmer wanderte...das Surren war kaum zu hören...von wegen schlecht gelüftet...das Bad war echt klein...an den Wänden auch andere Macken...abblätternde Farbe...Schimmel...

Dann sah ich im nächsten Bad das Klo der Katze...ALTER...sorry für den Gettoslang...aber ALTER, wie kann man so leben...ein Stück Pappe, darauf eine kleine Hand voll Streu...PI und POO des Tieres ringsherum an den Wänden verteilt...eeekelhaft...ich glaub beim Helden sammelte sich schon Spucke im Mund (kennt ihr das, ist so, wenn man kurz vorm Erbrechen ist) und ich hörte ihn schlucken als er das Katzenklo (in Anführungszeichen) sah.

Die Hunde lebten wohl im Keller...da stand eine Gitterbox und der Geruch war dort am stärksten...überall Wollmäuse aus Fell...naja, eher Wollratten...da hat niemals einer gesaugt oder mal saubergemacht und es roch nach den Hinterlassenschaften der Tiere...(Tierschutz relevant)...die Maklerin schwang wieder ihren imaginären Zauberstab und schilderte uns in den schillerndsten Farben, wie toll das alles sein wird, wenn ihre Handwerker Crew da erstmal durch ist...hmmmm...das Gesicht des Helden war inzwischen dunkelgrün und er war kurz davor Herpes zu kriegen...

Niemals würde er da einziehen...egal, mit was die das alles desinfizieren oder überziehen...diese Bilder kriegt der nie wieder aus dem Kopf...lach...das Gesicht hättet ihr sehen sollen als er versuchte, der Maklerin glaubwürdig zu versichern, dass die Wohnung ja ganz schön ist...

Hier ist ja alles bissl oberflächlicher, da sagt man nicht so frei raus, was man denkt und beleidigt das Eigentum anderer...lach...ich konnte mir aber nicht verkneifen hier und da mal zu sagen, dass die Macken "ugly" aussehen...da hat sie ihr gepudertes Näschen aber ganz schön gerümpft...

Wir sind da dann raus und haben erstmal nach Luft geschnappt...im Auto hat es den Helden dann geschüttelt...er sah mich ernst an...ich so ganz trocken "der Schnitt der Wohnung war schön" ...der Held so "ich kann grad nicht lachen, sorry"  (ich schon...AAAhahahaaa)...

Wir waren beide duschen, weil wir das Gefühl hatten, dass es juckt und den Geruch hatten wir auch noch eine Weile in der Nase...heftig sag ich euch...heftig...wie man so leben kann...richtige Schweine haben da gehaust...

Das hat sich dann jetzt auch erledigt mit den Offiziershäusern im Oval...ich hab noch vorgeschlagen, dass wir uns da ein anderes Haus ansehen können...aber der Held hat nur abgewunken...also, alles wieder auf Anfang...(wobei der Vermieter vom Haus am See und ich noch in Kontakt stehen und ich bringe das Thema immer mal wieder auf den Tisch)...happy wife, happy life, you know...

Hier als kleines Schmankerl der Link zum (Traum-)Haus am See...ich weiß doch, dass euch das brennend interessiert...(https://plattsburgh.craigslist.org/apa/5401906938.html)...

Ich möchte Euch aber auch in Sachen Dekoration nicht vernachlässigen und zeige Euch mein neues traumhaft schönes Fundstück...entdeckt habe ich es im Shop von Anita (Anita Spero Design - Etsy)...eine tolle Frau, mit der mich nun hier und da austausche und die ich zu meinen amerikanischen Freunden zählen darf...


Foto-Quelle: https://www.etsy.com/shop/AnitaSperoDesign


Ich war hin und weg...nun bin ich ja auch noch Sternzeichen Widder...passte also, wie die Faust aufs Auge...ich fand den mega schön, einfach nur traumhaft, amazing, gorgeous...es würde zu lange dauern jetzt alle Adjektive aufzuzählen, die mir dazu einfallen...lange hat mich nichts mehr so begeistert...ok, der Preis war heftig und ich hab kurz überlegt, ob ich eine Niere verkaufen muss, um ihn mir leisten zu können, oder ob es auch so geht...


Foto-Quelle: https://www.etsy.com/shop/AnitaSperoDesign


Und dann kam er bei mir an...ich war selig...öffnete den Karton...und...er war zerbrochen...ich hab echt geweint...ehrlich jetzt...mir sind die Tränen gekullert...der Karton war auch kaputt auf der einen Seite...da ist wohl ordentlich was schief gelaufen beim Transport...er war dick verpackt und mit "fragile" gekennzeichnet.




Aber...ein ganz kleiner Trost...der Kopf ist heil geblieben...




Jetzt muss ich abwarten, bis alles mit dem Versandunternehmen und deren Versicherung geklärt ist...dann versuche ich mal ihn zu kleben...und mit Gips die fehlenden Stücke zu ersetzten...vielleicht kann man ja noch was retten...

Den Shop von Anita möchte ich euch aus Herz legen...sie ist eine wahre Künstlerin und zaubert tolle Sachen...einzigartiges...sie versendet weltweit...

Hier nochmal der Link



So ihr Lieben, das war es für heute...

Mehr dann in der nächsten Woche...ich habe tolle Schätze gefunden, die ich dann zeigen kann und sicher gibt es auch Neues von ED und weiteren Hausbesichtigungen bis dahin! 

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende! 

Lieben Gruß

Isa


Dienstag, 26. Januar 2016

Ed vs. Isa (Runde 2)

 Shabby Chic & Co. mutiert zum Comedy-Blog

:) :) :)

Jaaa, glaubt es oder nicht...ED kam dann drei Tage später doch wieder...aus dem vereinbarten "morgen" wurde halt einfach nur ein "über-über-über-morgen"...

Als ich ihn vor der Tür sah, hatte er wieder eine Flasche in der Hand...mir stellten sich sofort alle Nackenhaare...nochmal  1,5 Liter unverdünnten Rohrreiniger im Küchenabfluss, beisenden Gestank und eisige Kälte in der Wohnung würden meine Nerven nicht aushalten...aber es war "zum Glück" nuuur Montageschaum...

Er rieb sich die Hände und fragte mich enthusiastisch, ob wir eine Maus gefangen haben...ich musste lächeln, keine Ahnung wieso...eigentlich hätte ich ihm einen Schlag auf den Hinterkopf geben müssen (soll ja das Denkvermögen erhöhen) aber ich stand einfach nur lächelnd da und schüttelte den Kopf…wie er da so vor mir stand mit seinem grünen Kapuzenpulli und an seinen Erfolg glaubte…

Natürlich hatten wir keine Maus in der Falle, wie denn auch (siehe bitte letzter Blogbeitrag...lach)?!...ich will mich hier auch echt nicht lustig machen aber er macht es mir verdammt schwer…

Er lief an mir vorbei in die Küche und kontrollierte dennoch und zur Sicherheit die Fallen...nicht, dass ich bloß was übersehen hatte, oder so...

Kommen wir nun zur Dose Montageschaum...heißt doch so, oder? Das ist so Montage-Zeug für den Einbau von Türen oder Fenstern...sprüht sich klebrig-flüssig, wird dann fest und sieht eitrig gelb aus...und da sind wir schon beim springenden Punkt...aber gleich mehr dazu!

Er erklärt mir, dass er beim letzten Mal in der Backsteinwand vor dem Seiteneingang Löcher gefunden hat (wir haben zwei Eingänge, einer befindet sich in der Garage). Ich folge ihm nach draußen zur besagten Wand. Er zeigt mir geschäftig die fehlenden Steine. Sie wurden wohl entnommen um Kabel durch die Wand nach innen zur Küche zu ziehen...alles klar...er schüttelt indessen die Dose mit dem Montageschaum und gibt Vollgas alle Löcher zu stopfen. It looks pretty good now, you know...Wenn ich jetzt heim komme schaue ich auf eine Wand, die aussieht als hätte sie Akne...eitrige Akne....naja, in Afrika verhungern Kinder...das sind richtige Probleme...also rege ich mich da jetzt einfach (ganz ami-like) nicht drüber auf...ist ja nicht mein Haus…

Leider reichte der Schaum auch nicht, um das letzte vorhandene Loch komplett zu füllen...schade...mehr war aber jetzt  halt auch einfach grad nicht da...da kann ED ja jetzt nichts für, wenn in der Dose nicht genug Zeug ist...ist klar, ne! 

Er erklärt mir zwischenzeitlich (während ich innerlich wieder den Kopf schüttelte und mich zum hundertsten Mal fragte, ob er das ernst meint), dass die Nager da normalerweise nicht dran gehen...ich bin beruhigt...also keine neuen Nager, die zusätzlich in die Küche gelangen können (außer  natürlich an der Stelle an der Schaum nicht reichte, aber vielleicht habe ich ja Glück und die Nager übersehen das...vielleicht sind die Tierchen auch schon erblindet vom vielen Zucker aus dem Peanutbutter Schlaraffenland)…

Während ich darüber grübele, fährt Ed unterdessen ernst fort (die Hände in der Tasche des Kapuzenpullis vergraben und mit den Schultern zuckend): "…außer, sie haben Baby's da drin liegen, dann kann es sein, das sie sich doch durchfressen..."  

Ich wartete einen Moment, ob da noch was kommt…tut es aber nicht. Das war es...er musste dann weg zur nächsten Baustelle. Ich blieb alleine zurück…WHAT???!!! Was hat der da gerade gesagt? Ganz ehrlich, der verarscht mich doch, oder???!!! ...ich musste lachen...ich kann mich nicht mehr aufregen...das ist zu lustig...echt jetzt mal...Das gibt es doch nicht, oder? Versteckte Kamera oder sowas? Aber es kommt leider keiner um das aufzulösen…

HILFE!!!

Hier noch ein Foto von meiner Akne-Wand…ich erzähle hier echt keine Märchen…So, Ihr Lieben, ich bitte euch nun inständig für mich zu beten, dass die Nager da KEINE verdammten Baby's drin haben...jetzt muss ich echt schon wieder laut lachen…





Gestern haben wir uns auch noch das Haus angeschaut…das Haus am See…das würde einen ganzen Blogbeitrag füllen darüber zu berichten…es war ein richtiges Cottage...ich war direkt verliebt bis über beide Ohren…vor dem Bruchsteinhaus aus dem 1800 Jahrhundert der Lake Champlain mit eigenem Sandstrand zur privaten Nutzung, neben dem Haus der Saranic River und hinter dem Haus ein eigener Wald…alles im Mietpreis drin…vor dem Wald ein fußballplatzgroßer Garten mit Rasenfläche und mit Apfelbäumen usw.

 (Ihr ahnt es schon)…ABER…

Im ganzen Haus gemusterte Tapeten, rosa-farbene Kacheln im Bad und dunkelgrüner Teppich in den Schlafzimmern…eine Toilette, die den Spülkasten oben hat und bei der man einer Schnur ziehen muss (das Gesicht vom Helden...unbezahlbar)...aber alles funktional, sauber und absolut stilecht, epochengerecht und insgesamt auch stilvoll hergerichtet, renoviert und eingerichtet (die antiken Möbel wären teilweise im Mietpreis drin und blieben stehen)…

Der Held war nicht zu begeistern (ich hab heute Nacht mal kurz über Scheidung nachgedacht…lach)…ich würde alleine wegen dem Außenbereich schon direkt dort einziehen und die Tapeten wären mir da echt egal…die sind ok, zwar auch nicht so ganz meins, wäre mir aber total egal in dem Fall…wir müssen uns aber ja beide wohl fühlen…also, heute Abend neue Runde (neues Glück)…ein Townhouse, ein altes Offiziershaus im "Oval" hier…Berichte folgen dann…

Euch einen wundervollen Abend. Ich hoffe Ihr habt den ersten Tag der Woche gut überstanden.

Lieben Gruß

Isa

Montag, 25. Januar 2016

Peanut



Ja, die Überschrift mutet auf den ersten Blick etwas befremdlich an aber keine Angst, Aufklärung folgt auf dem Fuße...

Peanut ist unser neuer Mitbewohner...wer hier schon  länger mitliest der weiß, dass alles einen Namen kriegt was Augen hat...Peanut ist eine Maus...eine weiße Maus...




 Die Maus ist irgendwie ein Thema, dass mich hier in den USA verfolgt...gleich zwei Geschichten kann ich mit nur einem Blogbeitrag zu dem Thema abdecken...eine rührende und eine heitere..

Zuerst der rührende Teil...

Ich war auf einer Art Flohmarkt im Plattsburgher Umland. Da war ein sehr kurioser Stand, hinter dem eine etwas skurrile und betagte Frau stand.

Ihr Tisch war voll mit Tierpräparaten, die ausschließlich aus weißen Mäusen bestanden. Alle sehr natürlich und im vintage Stil gestaltet. 

Ich fand es trotzdem irgendwie schräg und ging etwas langsamer und kritisch blickend an ihr vorbei. Sie sprach mich an und erklärte mir mit einem herzlichen Lächeln, dass sie keine Maus-Massenmörderin sei und auch sonst keine psychischen Schäden hätte...das fand ich sympathisch und musste lachen...wir kamen ins Gespräch.

Sie ist Tierschützerin und kauft für ihre Präparate ausschließlich Futtermäuse. Sie tut es, weil ihr die Tiere leid tun, die gezüchtet werden nur um dann getötet zu werden, damit sie an Schlangen und andere Tiere in Terrarien oder Gehegen gefüttert werden. 

Sie taut die Tiere auf und präpariert sie. Sie liegen zum Beispiel schlafend in einem Bett aus Heu und getrockneten Sommerblüten in alten Sammeltassen, sitzen auf antiken Büchern oder in kleinen alten Holztruhen und in antiken Schuhen...

Tierpräparate Spalten ja grundsätzlich und bekannter Weise die Nation...die einen finden nichts schlimmes dran und lieben und sammeln sie, die anderen wettern heftig dagegen...das ist aber ein anderes Thema und ich möchte es hier nicht haben...jeder soll so leben wie er möchte, gut finden was er möchte oder eben hassen was er möchte...ich selbst mag Tierpräparate. Ich achte beim Kauf aber immer darauf, wo sie herkommen und mag sie nur dann, wenn sie das Tier natürlich zeigen. ich hab hier in den USA schon ganz schlimme und schräge Präparate gesehen...ein Hasenkopf wurde auf eine Taube präpariert oder Entenküken mit drei Köpfen geschaffen...sowas hasse ich...aber wie gesagt, das ist hier im Moment ja nicht das Thema...

Die Dame vom Flohmarktstand hat eine Intension und eine Mission

Mit dem Präparieren und Verkaufen möchte sie auf die Missstände hinweisen, die bei der Massentierhaltung in diesen Zuchtanlagen entstehen. Sie hat dazu eine Broschüre mit Fotos am Stand liegen, die sie den Kunden zeigt...es geht um Futtertiere und Tiere, die zu wissenschaftlichen Zwecken in Laboren gehalten werden. Sie möchte Aufmerksamkeit erreichen und den Mäusen mit den Präparaten einen besseren Platz geben als den im Magen einer Schlange oder eines Greifvogels im Tierpark..ein netter Gedanke, wie ich meine.




Die Einnahmen aus dem Verkauf steckt sie sich nicht in die eigene Tasche. Sie spendet den Erlös an Tierschutz-Organisationen...nicht die Großen, bei denen keiner weiß, wo das Geld dann landet...nein, an die kleinen Leute...Wildtierstationen, Tierheime und sie finanziert damit Operationen von Hunden, die mit Obdachlosen zusammen leben, denen das Geld fehlt die Tiere ärztlich versorgen zu lassen; ebenso kommt sie mit den Einnahmen für die Versorgung von Fundtieren auf. 

Eine wirklich gute Sache...und wenn man sich die Zeit nimmt und der Frau zuhört und die Hintergründe für diesen Tisch voll mit Tierpräparaten von weißen Mäusen erfährt, dann ist es gar nicht mehr so kurios, sondern rührend...sie leistet einen Beitrag zum Tierschutz...nutzt dafür Tiere, die gezüchtet wurden, nur um wieder zu sterben...schenkt ihnen so ein Leben nach dem Tod und schafft ein Andenken, dass noch dazu anderen Tieren hilft, die dringend Hilfe brauchen...auch zu ihrem Spenden kann sie Berichte aus örtlichen Zeitungen vorzeigen...ein ganzes Album füllen ihre guten Taten.

Natürlich hab ich diese Aktion unterstützt und mir eine weiße Maus gekauft...tja und so ist Peanut bei uns gelandet...



So, jetzt zu der Geschichte, die mir tonnenweise Humor abverlangte...ich hoffe ihr habt noch Lust zu lesen...ist ja viel Text heute hier...

Wir haben eine Maus in der Küche! Jawohl...und ich meine nicht Peanut...nein, eine Maus, die hier nicht hergehört und die bitte auch wieder gehen soll...

Es hat gefiepst unter der Spüle..."

"...das Haus ist um 1800 gebaut, unterkellert und da kann sowas ja mal passieren", so der Vermieter, den ich dazu angeschrieben habe...

Unser Haus in Deutschland war von 1600 und auch unterkellert, aber so renoviert, dass die Mäuse maximal im Gewölbekeller (ohne Zugang zum Haus) Zuflucht fanden oder mal im Winter in den Bruchsteinwänden gruschelten (dies sei aber nur am Rande und der guten Ordnung halber erwähnt). Nun gut...

Bis ich diese sinnige Antwort bekam gingen übrigens drei Tage und zehn Mal fiepsen unter der Spüle ins Land...zum Glück ängstigen mich Mäuse nicht...ich hab ja auch meine Lotte, die keine Nager um sich herum dudelt...hab also nichts zu befürchten und bin sicher das der ungebetene Gast auch unter der Spüle bleibt...

"Er schickt uns den Hausmeister", versprach der Vermieter und der sollte am nächsten Tag um 9.00 Uhr (am...at morning) da sein...es seien ja noch mehr Mängel, deren Behebung offen stehen (allerdings...wie gut, dass er sich erinnert..die Liste hatten wir vor sieben Wochen direkt nach dem Einzug eingereicht...soviel dazu...).

Ja was soll ich sagen...fünf Termine später, von denen vier nicht eingehalten wurden, kam der Hausmeister dann endlich doch...wenn auch mehr als fünf Stunden zu spät...only five hours...Pünktlichkeit wird von mir aber vielleicht überbewertet...zum Glück hab ich ohnehin grad noch frei...stellt euch mal vor, ich hätte fünf mal Urlaub einreichen müssen und der wäre dann nicht gekommen...boah, da wäre ich aber Amok gelaufen...Urlaub ist hier in den USA ja nicht so üppig wie in Deutschland...

Er, also der Hausmeister, hört auf den wunderbaren Namen ED...in der Hand eine Flasche Rohrreiniger und zwei Mausefallen, so stand er vor mir...(neben der Maus im der Küche  läuft auch das Wasser an der Spüle nicht richtig ab, daher der Rohrreiniger).

Gut, bis dahin ja noch alles prima...

Er fragt mich, ob ich Erdnussbutter im Haus habe...ich antworte (ganz der Ami, der ich inzwischen bin) mit "JA klaaar"! Ich gebe ihm die Erdnussbutter und ein Messer...mit einer Seelenruhe und voller Hingabe beschmiert er die Mausefalle damit...immer noch alles prima zu diesem Zeitpunkt...dann aber Mädels, und jetzt kommt es...HUMOR VON NÖTEN sag ich euch...stellt der die gespannte Falle unter den Herd. Sie lässt sich gespannt gerade so zwischen Küchenboden und Unterboden vom Herd schieben...ein geschlossener Unterboden aus Alublech...und nein, der gibt nicht nach...ich schaue ihn an und frage ihn "are you serios?" (Ist das Dein Ernst?)...eben noch wirkte er selbstsicher und zufrieden mit seiner Leistung, jetzt schaute er mich verdutzt an...Was ich meine, fragte er...ich erklärte ihm, dass die Falle doch da unten gar nicht zuschnappen kann, weil sie vom Unterboden des Ofens gebremst wird...er lächelt mich an, winkt ab und meint nur, "oh no, Mam, it will work...i'm sure" ...

Ich hab überlegt, ob der jetzt scherzt...aber das schien tatsächlich sein Ernst zu sein, denn er machte sich daran auch die zweite Falle unter den Ofen zu quetschen...mir fehlten irgendwie die Worte und ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen soll...oder weinen vor lachen...

Danach hat er mir den Rohrreiniger in den Abfluss der Spüle gekippt...die ganzen 1,5 Liter, und zwar bis zum letzten Tropfen...ich hab sowas mal in Deutschland gekauft...man muss das eigentlich dosieren und Wasser nachlaufen lassen...und es wird davor gewarnt, dass die Rohre angefressen werden, wenn man zu viel nimmt, außerdem wird vor dem ätzenden Geruch gewarnt usw...Tja, was soll ich sagen...wir sind hier nicht in Deutschland...

Es stank den Rest vom Tag bestialisch in der Bude...aber das sei nur mal so am Rande erwähnt...man braucht hier echt Humor und ohne haste echt keine Chance zu überleben...als ED dann weg war hab ich nach dem dritten Hustenanfall übrigens aufgehört zu zählen und ich hatte bei eisigen Temperaturen die Fenster alle geöffnet...für Stunden...die Nachbarn haben schon doof geschaut und ich hatte Angst, dass die mich einliefern lassen...

Aber zurück zu ED...er stand da mit den Hände in der Tasche seines grünen Hoodies (Kapuzenpullovers) und meinte, dass damit ja alles getan sei...ich dachte, ich hab mich verhört...ich so "ähhh, NO, Sir! 

Ich habe ihm dann nochmal die ungefähr zwanzig anderen Punkte auf unserer Mängelliste aufgezählt...was macht er? Er schaut auf die Uhr...kurz nach vier...für heute hatte er leider Feierabend...er wollte am nächsten Tag wieder kommen...er wollte...mehr muss ich dazu jetzt nicht sagen, oder?! 

Resümee:

Man kann sich ja mit der Maus in der Küche freuen...die frisst sich jetzt ihr kleines Mausebäuchlein mit Erdnussbutter voll und lacht sich ins Fäustchen...die doofe Falle schnappt ja nicht komplett zu, sondern wird vom Boden des Herdes gebremst...aber ich darf meinem Freund ED direkt anrufen, wenn wir die Maus gefangen haben...nett oder?! Ich hab wieder kurz überlegt, ob der scherzt oder mich veräppeln will...aber er hat auch das tatsächlich ernst gemeint...aber gut zu wissen, dass ich ihn immer anrufen kann...Freunde kann man ja nicht genug haben, gell?!...Die Maus ist dann wahrscheinlich mumifiziert, wenn er sie holen kommt...hat ja immer ein paar Stunden oder Tage Verzögerung der gute ED....wahrscheinlich müssen wir den Herd abmontieren und vorziehen, weil sich das Vieh so fett gefressen hat, dass es nicht mehr dahinter hervor kann ohne Hilfe...wenn die hier fertig ist im Peanutbutter-Schlaraffenland  passt die durch keinen Schlitz mehr....oder hat Diabetes, das arme Tier...wir suchen noch nach einem Namen für sie, denn sie scheint ja jetzt erstmal hier wohnen zu bleiben...lach...nein, Spaß...ich hab eine Lebendfalle gekauft und anderswo platziert...Ich hoffe wir finden bald ein Haus...es ist nämlich so schön hier in der Wohnung, dass man es kaum aushält, ich könnte hier seitenweise berichten...aber ich verschone euch...

Heute hat sich eine Option ergeben...ein wunderbares Bruchsteinhaus mit Seeblick...in den kommenden Tagen wissen wir mehr.

Euch wünsche ich einen tollen Start in die neue Woche...macht es euch fein! Ein dickes Danke auch für die vielen lieben Kommentare und E-Mails zu den letzten Beiträgen und ein warmes und herzliches Willkommen allen neuen Lesern und Leserinnen hier! Schön, dass Ihr da seid!

Allerliebsten Gruß

Isa


Von meinem iPad gesendet

Mittwoch, 20. Januar 2016

Das Rehlein vom Müll

Hallo Ihr Lieben,

das hier ist die traurige Geschichte vom Rehlein, dass auf dem Müll endete…zusammen mit einer großen Menge Sperrmüll ist es in einer Kiste neben der Mülltonne gelandet. Lieblos abgestellt von seinem einstigen Besitzern und eingequetscht zwischen alten Holzbrettern. Am Haus nun ein Schild "for rent"…alles war dunkel, das Haus verlassen…das arme kleine Ding war also nun ganz alleine auf dieser Welt…

...keine Angst, die Geschichte hat ein Happy End…

Lotte und ich fanden es bei unser letzten Runde um den Block für diesen Tag. Tja…wer mich kennt, der weiß ja, dass Hirsche und Rehe mein Herz höher schlagen lassen…es war also überhaupt gar keine Frage, dass ich das Dingelchen aus dem Stapel Sperrmüll hervorzog und unter den Arm klemmte…so ein Beton-Reh wiegt ganz schön was, dass kann ich Euch aber sagen und für einen kurzen Moment bereute ich echt, es so spontan adoptiert zu haben.

Zuhause angekommen schwand die Hoffnung des Helden, dass es hier für ihn besser werden würde was mich und meine Sperrmülltouren angeht…aber mal ehrlich: Wie konnte er sich da überhaupt Hoffnung machen?! Manchmal versteht man die (Männer-)Welt echt nicht, oder?!

Nachdem ich ihm versicherte, dass das Teil nicht stinkt und nicht süfft, durfte es dann auch mit rein und bei uns einziehen. Ich hab es direkt in eine dicke Wolldecke gepackt…es war ja kalt draußen und es lag ja (wer weiß wie lange) im Schnee…nein, nur Spaß…ich bin ja nicht total übergeschnappt und ich wollte nur, dass es auf dem "vorher-Foto" nicht ganz so schäbig rüberkommt…




Tja, dann bin ich ein paar Tage drum herum geschlichen…ich wusste nicht so richtig, ob ich die natürlich erworbene Patina jetzt "pretty" oder "ugly" finden sollte (ich baue mal ein paar englische Wörter ein, damit ihr seht, dass ich schon was gelernt habe hier)…Ich hab es hin und hergetragen und an allen möglichen Plätzen in der Wohnung abgestellt…es gefiel mir einfach nicht…den Vorschlag vom Helden, es einfach wieder zurückzubringen lasse ich jetzt mal gänzlich unkommentiert…(so ein Quatsch…).

Da ich hier jetzt aber auch (NOCH !!!) nicht so richtig ausgestattet bin war es ein wenig schwierig…In Deutschland hatte ich ein Sammelsurium an Accessoires wie zum Beispiel Spitzen und Bänder und Glöckchen und Krönchen und Drahtbürsten, Farben und Pinsel und all so ein Zeug…Es wäre ein leichtes gewesen, dass Dingelchen zu pimpen. Hier bin ich Mieterin, noch dazu frisch eingewandert…alles was ich habe, trage ich quasi am Körper…lach…nein, es ist nicht ganz so schlimm…

Ich tigerte eine Weile durch die Wohnung. Nach einer kurzen Bestandsaufnahme war klar was zum Einsatz kommt: Eine kleine Dose matt-weißer Lack, ein Küchenschwamm und Kaffee…das war alles was irgendwie brauchbar erschien…die Farbe war noch vom Vormieter stehen geblieben.

Ich wagte mein Experiment. Ich tupfte mit dem Schwamm zuerst den matt-weißen Lack auf…dann, ehe er trocknete, tunkte ich einen neuen Schwamm in den (vorher aufgebrühten) Kaffee und drückte den Schwamm über dem Reh aus…dann vertupfte ich auch den Kaffee über die ganze Statue. Das hat sich (anders als erwartet) wunderbar mit dem noch feuchten Lack verbunden und sieht nun aus wie rostige Patina, die das Tierchen überzieht. Teilweise schaut auch hier und da noch ein wenig die grüne und natürliche Patina durch…






Nach nicht mal einer halben Stunde war es dann vollbracht…und nun sieht das verwitterte Rehlein vom Müll doch gleich viel netter aus und passt hervorragend hier rein…

So Ihr Lieben, jetzt bin ich auch schon wieder weg…ich wünsche Euch eine schöne Restwoche!

Allerliebsten Gruß

Isa

Montag, 18. Januar 2016

Fragmente - verblichene Schönheiten...

  In der Kunstgeschichte bezeichnet man einen Überrest oder ein Bruchstück von einem nicht mehr vollständig erhaltenen Objekt als "Fragment". 
Es ist also ein übrig gebliebener Teil eines größeren Ganzen…
vielmehr ist es Zeuge dieses unwiderruflich verloren gegangenen Ganzen.



Mich faszinieren Fragmente…oft sind sie verblichen und von der einstigen Schönheit und dem ursprünglichen Glanz ist nicht mehr viel übrig…dennoch sehen sie auf eine besondere Art und Weise bezaubernd aus mit all ihrer Patina, ihren Macken, dem Rost, der verblichenen Farbe…sie sind nicht mehr Teil des einstigen "Freskos", sie sind nun eigenständig und stellen für sich etwas neues und anderes dar.

Wann immer ich meine Fragmente betrachte, frage ich mich, 
wo sie herkommen, was für ein Geheimnis sie mit sich herum tragen…
was mögen sie wohl alles gesehen haben im Laufe der Zeit…
was würden sie berichten, wenn sie könnten? 


Noch fehlt mir für meine neuesten Fragmente die richtige Dekorations-Idee, aber wann immer ich sie betrachte, frage ich mich, woher sie stammen.

Von einem schweren großen Eisentor, dass zu einem uralten und imposanten Cottage oder einem Schloss führte? …und wenn ja, wie vielen elegant gekleideten Damen und Herren wurde dieses Tor in längst vergangenen Zeiten  wohl geöffnet?…wie viele Kutschen passierten es, wenn sie die feine Gesellschaft in prachtvollen Roben zu gesellschaftlichen Ereignissen brachten…wie viele Winter und Sommer hat dieses einst prächtige und wuchtige Eisentor seine Dienste verrichtet, ehe man es abbaute und nicht mehr gebrauchte? Wie viele dieser Fragmente gibt es und wo in der Welt sind sie wohl überall zerstreut und gelandet? Welchem Zweck dienen sie heute? 


Ebenso ergeht es mir mit meiner alten Gedenktafel…auf wessen Grab hat sie wohl gestanden und warum weinte man um diese Person…war es überhaupt ein Grab? Welches tragische oder freudige Ereignis machte diese Gedenktafel notwendig…Fragen, auf die ich wohl nie Antworten erhalten werde…aber gerade das macht es ja so spannend und interessant…

Da kann man doch Stunden mit zubringen darüber zu sinnieren…ich finde das wundervoll…in Gedanken für einige Momente einfach abzuschweifen aus dem heutigen Alltag und einzutauchen in eine andere, längst nicht mehr existierende Welt…und es ist doch etwas wunderbares die Gabe zu haben, diese Bruchstücke nicht als Schrott oder Müll abzustempeln…ich bin sicher, viele von Euch wissen, wovon ich spreche…

Ihr Lieben, ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche…

Allerliebsten Gruß

Isa

Mittwoch, 13. Januar 2016

"Alle Vögel sind schon da…


 

..alle Vögel, alle.

Welch ein Singen, Musiziern,

Pfeifen, Zwitschern, Tiriliern..."

 



 





Hallo erstmal Ihr Lieben,


Natürlich ist die Idee vom "Vogelbaum" nicht neu und sie ist auch nicht von mir,

aaaber, sie ist wunderbar und herzallerliebst und ich liebe, liebe, liebe sie.





Ich selbst hab die Idee vom "Vogelbaum" bei der lieben Jacqueline gesehen.


Ich glaube zwar nicht, 
dass es da draußen auch nur einen einzigen Menschen aus der "Szene" gibt,

der ihren bezaubernden Blog und Online-Shop "princessgreeneye" noch nicht kennt…

trotzdem verlinke ich ihn hier liebend gerne und mit großer Freude noch einmal.





Ich fand die Idee einfach so wunderbar, dass ich sie kopieren musste…

ganz frech und ohne Hemmungen.



Ich hoffe, Jacqueline nimmt es mir nicht übel.



Vor Weihnachten hab ich die wahnsinnig schönen Fotos bei ihr auf dem Blog gesehen

und war hin und weg. 





Einige Tage später laufe ich durch einen Antikladen hier in Plattsburgh

und entdecke ein ganzes Konvolut dieser alten Vögelchen…



Das hatte ja fast schon einen Hauch von Schicksal…





…und so hab ich nun auch einen wunderbaren "Vogelbaum"

…und freue mich…





XOXO



Isa








 

Montag, 11. Januar 2016

Zeit für neue Erinnerungen…...




 Meine freien Tage hier in den USA neigen sich nun langsam dem Ende zu
und ich bin ehrlich gesagt froh, wieder ins Berufsleben

und einen geregelten und strukturierten Alltag einsteigen zu können.



Zwei Monate gehen so schnell vorbei, wenn man im Alltag und in der Hektik steckt.


Mir persönlich kamen aber die letzten zwei Monate

mit all meiner freien Zeit wie eine kleine Ewigkeit vor. 



 
Ich möchte aber nicht abstreiten, 
dass ich die freien Tage irgendwie auch gebraucht habe. 


Zum einen, um uns hier einzurichten, 
um Lotte und mich selbst hier einzugewöhnen…

zum anderen aber auch, um mal durchatmen zu können.



Das letzte Jahr war wirklich sehr anstrengend,

sowohl gesundheitlich als auch in Bezug auf diesen Umzug in die USA.


Wobei das EINE glaub ich mit dem ANDEREN in Zusammenhang stand…



Es war nicht nur all das Organisatorische…da gab es auch viel seelischen Ballast…


Es war ja nicht so, dass die Entscheidung nicht richtig gewesen ist

oder wir das auch nur einen Moment in Frage gestellt hätten…

aber man hat sich doch viele Gedanken gemacht über das,

was man so alles zurück lässt und vermissen wird

und was die Zukunft so bringen mag.



Mir fällt dazu immer wieder ein Auszug aus einem Liedtext von Manfred Siebalds ein:


"Alte Stunden, alte Tage

lässt du zögernd nur zurück.

Wohlvertraut wie alte Kleider

sind sie dir durch Leid und Glück.



(…)



(…)



Neue Stunden, neue Tage

zögernd nur steigst du hinein.

Wird die neue Zeit dir passen?

Ist sie dir zu groß, zu klein?"






Jetzt, nachdem wir einige Zeit hier sind 
und ich im alten Jahr so viel Energie verbrannt habe,

 stelle ich fest, dass die neue Zeit mir ganz gut passt und ich auch 
(trotz all dem Neuen) zur Ruhe komme.



Es ist jetzt einfach ZEIT für neue ERINNERUNGEN !!!



Alles, was es zu tun und zu sagen gab, hab ich getan und gesagt im letzten Jahr.



Jetzt beginnt mit dem Jahr 2016 etwas NEUES…man ist hier angekommen,

die Koffer sind ausgepackt, alles hat seinen Platz!



Jetzt geht es los und man beginnt mit Ruhe und Freude das Neue zu leben…



Es wird viel ausprobiert, neues geschmeckt, neues gerochen, 
neues gesehen und gehört, neues gefühlt, anders gesprochen…

...mit neuen Menschen an tollen Orten 
und mit dem Helden und meiner Lotte.



Ich habe mir dieses Jahr wirklich keine guten Vorsätze aufgebürdet…

nur einen kleinen Leitsatz, den hab ich mir an die Wand gepinnt…er ist von Marc Johns...





…und für Cookies bin ich ja immer zu haben…In diesem Sinne…bis zum nächsten Post!



Allerliebsten Gruß



Isa